Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint
Die Kirche

Das im Stil des späten Historismus mit Backsteinen erbaute Gotteshaus sieht wie eine kleine Basilika aus und wurde am 20. Dezember 1895 feierlich eingeweiht.

Im rechteckigen Kirchenschiff befinden sich auf der Nord- und Südseite rundbogige Fensteröffnen. Eine Halbkreisapsis mit ebenfalls drei rundbogigen Fenstern ist auf der Ostseite zu sehen.

Der Holzaltar steht auf einem Holzpodest, drei Stufen erhöht, in der Apsis. Er wird von einem Kruzifix geschmückt. Die hölzerne ungefasste Kanzel ohne Dach befindet sich links vom Apsisbogen. Der vieleckige Kanzelkorb wird von einer kurzen Säule gestützt. Rundbogige Brüstungsfelder, die in der Holzstruktur mit botanischen Motiven (Laub) versehen sind, schmücken seinen Zugang.

Vor den Stufen zur Apsis, rechts von der Kanzel, ist die Taufe aufgestellt. Sie ist aus Stein gearbeitet und die Kuppa ist achteckig. Der gusseiserne Ofen, der noch aus der Bauzeit der Kirche stammt, steht rechts vor dem Apsisbogen.

Über allen rundbogigen Türen der Kirche sind Zitate aus der Bibel angebracht. Auf der Westempore steht die Orgel. Sie ist zerlegt und damit nicht mehr spielbar.

Im Innern de Kirche ist ein hölzernes Tonnengewölbe mit Hängewerk aus der Zeit der Errichtung des Gotteshauses. Auch diese Decke ist wieder mit botanischen Motiven (Früchte, z.B. Weinreben) verziert.

Drei Glocken aus Gussstahl hängen im Turm. Das noch erhaltene Uhrwerk der alten Kirchturmuhr befindet sich auf halben Weg zur Turmspitze.

Letzte Änderung am: 23.05.2018